Reise 4 - September/Oktober 2017


Diese Reise haben wir mit zwei Flugzeugen durchgeführt, Cessna 182 Skylane V5-MKI und V5-IIM. Zwei Flugzeuge in exzellentem Zustand konnten wir auf dieser Reise fliegen. Mit Long-Range-Tanks war auch das Fuel-Management kein Problem mehr.

 

Für ein Team begann die Reise in Windhoek mit allem Administrativen was es in Namibia zum Steuern eines Flugzeuges benötigt. Das zweite Team startete eine Woche später in Swakopmund.

 

Treffpunkt war Windhoek Eros und einen Tag später startete unsere Flugreise.


Der erste Flug führte uns von Windhoek nach Ghanzi (Botswana). Im Thakadu-Bushcamp verbrachten wir die ersten beiden Tage. Es waren 2 Tage zum Relaxen und Ankommen.

 

Beim Weiterflug nach Maun hatten wir Wetterpech. Regen, Sturm und Gewitter brachten eine Verzögerung. Am Nachmittag war es möglich zu starten und nach 90 Minuten Flug konnten wir in Maun unsere Unterkunft beziehen. Etwas heruntergekommen, aber sehr freundlich.

In einer "Einheimischen Beiz" nahmen wir unseren Apéro und in einem benachbarten Hotel ein sensationelles Abendessen.


Eine Ganztagestour mit dem Boot ins Okowangadelta war der erste Höhepunkt unserer Reise. Elefanten, Flusspferde, Krokodile und eine jede Menge Vögel waren zu bestaunen.

 

An unserem Picknickplatz musste zuerst das Krokodil weg!

 

Am nächsten Morgen ging es weiter nach Kasane in die "Big-5-Chobe-Lodge". Die Lodge war direkt am Chobe River und so konnten wir beim Apéro Flusspferde beobachten.

 

Ausflüge machten wir in den Chobe Nationalpark per Auto und per Boot. Elefanten, Flusspferde, Löwen, Büffel  in Scharen konnten wir hautnah beobachten.


Ein Tagesausflug zu den Victoriafällen war ein weiterer Höhepunkt. 

 

Weiter ging es über Katima Mulilo (Einreise Namibia) nach Bagani. Zwei Nächte verbrachten wir im Divundu Guesthouse. Wir besuchten eine Schule und auf der Flussfahrt konnten wir Flusspferden hautnah begegnen - fast zu nahe. Nach einer Zwischenlandung in  Rundu (Tankstop) ging es zur nächsten Lodge. Gebucht war das "Eagle-Tented-Lodge". Einige Tage vorher erfuhren wir, dass wir upgradet wurden und in der "Epacha-Lodge" residieren durften. Eine Lodge im Viktorischen Stil - einfach sensationell.

 

Auf dem Plan stand hier der Besuch des Etosha-Nationalparks. Ein Tag mit jagenden Löwen als Höhepunkt verging wie im Flug.

 

Danach trennten sich die beiden Gruppen. V5-IIM flog zurück nach Windhoek. V5-MKI samt Crew flog weiter zur "Okutala-Lodge". Flugzeit 6 Minuten. Okutala ist eine Lodge die sich um um kranke Tiere kümmert. Auf 24'000ha konnten wir Cheetas, Leoparden, Hyänen, Nashörner, Gnus, Antilopen, Impalas, ... beobachten. 


Unsere letzte Station war Vingerclipe. Endlose Weiten und ein Finger der in den Himmel weist.

 

Ein ideales Gebiet für wunderbare Wanderungen.

 

Nach drei Tagen Entspannung in einer sehr schönen und familär geführten Lodge flogen wir zurück, am Brandberg vorbei und die Atlantikküste entlang von Cap Cross bis Swakopmund.

 

Die letzte Nacht wie immer im "Namib-Guesthouse und zurück ging es in die Schweiz.

 

Die Planung für 2018 hat bereits begonnen!

 

Falls Interesse an einem ausführlichen Reisebericht oder einer Mitfluggelegenheit besteht sende ein Mail an mich.


Besuchte Lodges/Guesthouses

Namib Guesthouse - Swakopmund

Safri Hotel - Windhoek

Thakadu Bush Camp - Ghanzi

Maduo Guesthose - Maun

Big 5 Chobe Lodge - Kasane

Divundu Guesthouse - Bagani

Epacha Lodge - Nähe Etosha

Okutala Lodge - Nähe Etosha

Vingerclipe Lodge

 

Besuchte Flugplätze/Airstrips

Swakopmund

Windhoek-Eros (Ausreise nach Botswana)

Ghanzi (Einreise Botswana(

Maun

Kasane (Ausreise Botswana)

Katima Mulilo (Einreise Namibia)

Bagani

Rundu

Epache Lodge Airstrip

Okutala Lodge Airstrip

Vingerclipe Lodge Airstrip